wir wollen teilen        (THORSTEN KLENTZE 2006)
 


Wir alle wissen um die Notwendigkeit gesellschaftliche Strukturen maßgeblich zu verändern, um das Leben auf diesem Planeten nachhaltig zu sichern.

Angesichts der unvorstellbaren Armut auf der Welt hat „Teilen“ erste Priorität. Doch einfach nur spenden ist mittlerweile nicht mehr ausreichend. Wir müssen „Teilen“ als Beteiligen oder Teilhaben lassen verstehen, damit die Menschen ihre Würde zurückbekommen.
Unser Geldsystem ist eindeutig der Verursacher allen Elends dieser Welt, - obwohl die Konzepte einer neuen Wirtschaftsordnung (NWO) schon vor über 100 Jahren von Sylvio Gesell und Rudolph Steiner veröffentlicht wurden, bekommt die Menschheit die Habgier nicht unter Kontrolle.

Liedtext "wir wollen teilen"   Song - wir wollen teilen hören Song anhören (klick auf MP3 - 8MB)

     Wir wollen teilen mit der Welt,
     darum brauchen wir ein anderes Geld.
     Eines, das keinen Menschen versklavt
     und Würde nicht nimmt, sondern schafft. 

 1. Der Mensch hetzt durch´s Leben ohne Ruhe, ohne Zeit,
     prostituiert sich für Geld, zu fast allem bereit.
     Der Traum von der Rente ist reine Illusion,
     wer kann, der spart drauf einen Teil vom Lohn.

 2. Die große Verschuldung im Staatsgefüge
     entpuppt sich als perfide Lüge.
     Auf jeden von uns fallen Schulden ohne Ende,
     und keiner kommt ´raus, durch seiner Arbeit Hände. 

     Wir wollen teilen mit der Welt,
     darum brauchen wir ein anderes Geld.
     Eines, das keinen Menschen versklavt
     und Würde nicht nimmt, sondern schafft.

 3. Der Sog von Arm zu Reich spreizt weiter die Schere.
     Das Geldsystem ist der Grund für die Misere.
     Doch anstatt Alternativen zu diskutieren
     wird weitergewurstelt, nur nichts riskieren.

 4. Doch eins muss uns klarsein, der Menschheit Problem
     ändert man nicht mit dem gleichen System
     das verantwortlich für das Elend der Welt
     und die Menschen um Freiheit und Würde prellt.

    Wir wollen teilen mit der Welt,
     darum brauchen wir ein anderes Geld.
     Eines, das keinen Menschen versklavt
     und Würde nicht nimmt, sondern schafft.

 5. Fast jedes Produkt, das hergestellt
     ist finanziert durch geliehenes Geld.
     Zinsen sind Kosten und heben den Preis,
     die Dummen sind wir, am Ende vom Kreis.

 6. Und Spekulationen und Wachstumszwänge
     fordern mehr Leistung, blähen die Geldmenge.
     Nur zwei Prozent vom vorhandenen Geld
     reichen zum Handel und Leben auf der Welt.

     Wir wollen teilen mit der Welt,
     darum brauchen wir ein anderes Geld.
     Eines, das keinen Menschen versklavt
     und Würde nicht nimmt, sondern schafft.

7. Geld sollte fließen, wie im Organismus das Blut;
     darum nicht horten, der Umlauf ist gut.
     Wenn Geld wie die Waren altert und rostet
     - und keiner wird sparen, wenn es Zinsen kostet.

 8. Geld mit Stromschlag lindert die Not,
     sofort investieren schafft Arbeit und Brot
     und Arbeit schafft Mehrwert als Quelle des Gewinns;
     dann ist Geld nur Mittel und braucht keinen Zins.

       Wir wollen teilen mit der Welt,
      darum brauchen wir ein anderes Geld.
      Eines, das keinen Menschen versklavt
      und Würde nicht nimmt, sondern schafft.

 9. Wenn Geld monatlich an Wert verliert,
      ist der Gewinner der, der sofort investiert.
      Für Arbeit, Güter, Initiativen und Ideen
      wird dann immer Geld zur Verfügung steh´n.

10. Geld gegen Zins - oder geben, um nicht zu verlieren
      hängt ab vom System, das wir etablieren.
      Das Eine dient Habgier und Machtdekadenzen,
      das Andere schafft Wohlstand für viele Menschen.

      Wir wollen teilen mit der Welt,
     darum brauchen wir ein anderes Geld.
     Eines, das keinen Menschen versklavt
     und Würde nicht nimmt, sondern schafft.

11. Silvio Gesell hat gezeigt wie´s funktioniert,
      und trotzdem wird eisern weiter marschiert.
      Die Finanzwelt hat kein Interesse daran,
      es untergräbt ihre Macht, nimmt ihnen den Untertan.

12. Die Idee ist einfach, das Ziel genial !
      Geld, das uns dient, ist das Ideal.
      Drum lasst uns gemeinsam das Geldsystem ändern,
      zuerst bei uns und dann in allen Ländern.

      Wir wollen teilen mit der Welt,
      darum brauchen wir ein anderes Geld.
      Eines, das keinen Menschen versklavt
      und Würde nicht nimmt, sondern schafft.